UNTERIRDISCHES ISTRIEN    

Zurück zu:
ISTRIEN

buisttitel.jpg
Istrien korrektur 101 _k.JPG

AKTUALISIERUNGEN

Liebe Leser!

Naturgemäß ist manches schon veraltet, wenn es frisch gedruckt ist.
Schön, dass uns manche Leser darauf Hinweise geben, manche Unstimmigkeit fällt uns selber auf.

Bis zur Revision im Rahmen eine Neuauflage fassen wir solche Ergänzungen hier zusammen!

 

Weg IV, Schlucht von Pazin:
Die Schlucht ist nur noch vom Motel aus zugänglich. Der Weg von der Burg aus ist gesperrt, da bei Hochwasser die Brücke beschädigt wurde. Der Eintritt in die Schlucht ist auch in der Hochsaison kostenlos. Dafür wird jetzt (kostenpflichtig) eine Höhlentour in die Pazinska jama angeboten. Dazu wurde am Höhleneingang ein kurzer Flying Fox errichtet, mit dem die Besucher dann trocken über das tiefe Wasser gebracht werden. Drinnen geht es zu Fuß weiter bis zum See
(Vielen Dank für diesen Hinweis an Leser Kerstin Deingruber)

Weg XVII: Pecine Vergotino
Der Feldweg, den man hineingehen muss, geht jetzt direkt hinter dem Baum mit der Nummer 14 weg. An der Stelle des alten Feldwegs ist jetzt ein Feld.

Nach wie vor schwer zu finden ist die Stelle, an der man den Fahrweg verlassen muss, der Bodenfelsen ist verschwunden.

Seit 2019 habn Archäologen den Weg mit roten punkten markiert. Solange man die antrifft, ist also alles in Ordnung. An der Stelle, an der man den Weg verlassen muss, steht ein sehr markanter abgestorbener Baum (siehe Bild links) Allerdingsist zu erwarten, dass der nicht mehr lange dort steht .... (?)

In der Höhle sind (dank der Archäologen) frische Grabungsspuren. Am Ende der Höhle führt jetzt ein kurzer Schluf ein kurzes Stück nach oben in eine kleine Halle, die sehr schön versintert ist. Von da aus führt wiederum ein längerer Schluf nach draußen zu einem 2. Eingang, der nur wenige Meter vom Fahrweg entfernt ist.

Tja, das zeigt wieder, dass dieses Objekt schwer zu finden ist.

Zurück zu:
ISTRIEN